Kristin
Lieblingsplatz Bänkli

Heimat & Lieblingsplatz

ÜBER MICH

Am 27.3.1991 wurde ich in Kosovo geboren. Meine Eltern liessen mich Kristin taufen. Als ich 1 Jahre alt war, kam ich in die Schweiz. Meine Familie besteht aus meiner Mutter, meinem Vater, meinen 2 Schwestern und meinem Zwillingsbruder. Ich bin in der Schweiz aufgewachsen und stolz drauf. Meine Kindheit war wie eine Achterbahn. Ich hatte gute sowie auch schlechte Zeiten erlebt. Doch wir wurden wohl erzogen.

 

Mein Lieblingsplatz

Ich habe diesen Platz ausgesucht, weil es mein Lieblingsplatz ist. Ihr fragt euch warum? Das kann ich euch gleich sagen. Mein Lieblingsplatz ist in der Nähe des Lindenfelds. Er ist recht versteckt, doch das liebe ich daran. Immer wenn ich traurig bin oder einfach das Verlangen nach Ruhe habe, setze ich mich auf das Bänkchen und schaue auf den Teich, der wiederum die Bäume und auch mich spiegelt. An diesem Platz denk ich viel über mein Leben und mich nach. Und probiere meine Probleme zu lösen.

 

Wie fühle ich mich in der Fremde?

Was bedeutet fremd zu sein für mich? Ich fühle mich fremd, wenn ich Leute, Orte nicht kenne. Oder wenn ich merke, ich bin hier nicht willkommen, ja ganz genau, am liebsten würde ich dann davon laufen! Der Unterschied zu Bekanntem ist der, man kennt die Orte und die Leute nicht. Man weiss, wenn man etwas sucht, nicht sofort, wo man es finden kann. Doch an einem fremden Ort zu sein, ist auch interessant. Man entdeckt viele neue Sachen, die einem an einem bekannten Ort nie aufgefallen wären.

 

Was ist für mich Heimat?

Heimat ist für mich dort, wo ich meine Wurzeln habe. Dort, wo ich geboren bin, woher meine Eltern und Verwandten herkommen. Auch woher meine Religion herkommt und unsere Sitten. Das ist für mich Heimat.

 

 

In Suhr

In Suhr möchte ich nicht, dass das Dorf einmal zugebaut wird und es aussieht wie eine Grosssstadt. Für mich braucht es Natur, ein natürliches Dörfchen finde ich besser. Was meint ihr, sollte es viel mehr Einkaufsläden geben? Ja, das finde ich auch. Alles in der Nähe, die neuste Mode, das wär ein Traum.

 

 

Alles gleich geschaltet

Heimat ist für mich schützenswert, weil viele Kinder heute schon ihre Kulturen nicht mehr richtig kennen. Alles wird heute modern und gleich geschaltet. Wie wollen die Kinder so ihre eigene Kultur und Bräuche lernen kennen?!